Stress- & Burnout-Prävention

Gravierende Veränderungen der Lebens- und Arbeitsverhältnisse führen zu einem Anstieg des chronischen Stresslevels. Stress ist allgegenwärtig und betrifft Menschen in allen sozialen und Altersgruppen. Dauerhafter Stress spiegelt sich nicht nur in emotionaler Erschöpfung, im Energie- und Leistungsabfall wider, sondern auch in schwerwiegenden körperlichen und psychischen Gesundheitsbeeinträchtigungen. 

Daher ist die Entwicklung einer erfolgreichen Stresskompetenz für jeden von uns von großer Bedeutung. Diese basiert auf vier Säulen: der Entspannungsfähigkeit, der Bewegung und dem Sport, gesunder Ernährung sowie positiven Einstellungen und Verhaltensweisen. 

Auf alle dieser vier Bereiche können Sie selbst einen entscheidenden Einfluss nehmen und Ihre Stress- und Burnout-Resilienz stärken und zwar nicht nur dann, wenn die Erschöpfungsanzeichen bereits spürbar sind, sondern auch und idealerweise durch vorbeugende Maßnahmen. 
Sie selbst können Ihre eigene Stresskompetenz aufbauen. Ich, als Ihr Stress- und Burnout-Coach, unterstütze Sie dabei. 

In unserem Coaching lernen Sie, zu Ihnen selbst gut zu sein.

Sie erfahren, wie es zum Stress und zu Anspannungen kommt, wie der Stress im Körper funktioniert, welche Schäden er in unserem Körper verursachen kann und wie Burnout entsteht. Sie lernen, was Entspannung ist und was sie bewirken kann. Sie werden in verschiedene Entspannungstechniken und Stressbewältigungsmethoden eingeführt. 
Wir analysieren gemeinsam Ihre Ist-Situation, identifizieren Ihre individuellen Stressquellen und erarbeiten gemeinsam Ihren persönlichen Stress-Resistenz-Plan. Wir bestimmen ein für Sie optimales Zeit- und Selbstmanagement. Sie erlernen einen achtsamen Umgang mit Alltagsbelastungen und stabilisieren Ihre persönliche Gesundheit. 

 

Gesundheit wird laut der Weltgesundheitsorganisation (WHO) als Wohlbefinden (körperliche, geistige und soziale Zufriedenheit und Stabilität) definiert, genauso wie Krankheit als Funktionsstörung (physische, psychische, mentale Störung) definiert wird.

Gesundheit, d.h. Wohlbefinden, hat den höchsten persönlichen und gesellschaftlichen Wert, denn nur dann sind wir zufrieden und leistungsfähig. Daher hat WHO ein Instrument zur Erfassung des psychischen und physischen Wohlbefindens entwickelt, den WHO-5-Fragebogen. Dieses Screening umfasst nur 5 Fragen, die Gefühle und Stimmungen der letzten Wochen bewerten und einen Einblick in das eigene Wohlbefinden bzw. eigene Lebensqualität gewähren. Damit kann der WHO-5-Fragebogen optimal, als ein erster Indikator, in Stressbewältigungstrainings angewandt werden.

Probieren Sie selbst, wie es um Ihr Wohlbefinden steht!

WHO-5-Fragebogen zum Wohlbefinden, Auswertung 

Summenwert: 0 bezeichnet das schlechteste Befinden, 25 das beste.
Prozentwert (= Summenwert x 4):
0 bezeichnet das schlechteste Befinden, 100 das beste.


Ihr Summenwert: _________
Ihr Prozentwert : _________


Einzelwerte von 0 und Gesamtwert <13 Punkte kritische Grenze!

Summenwert < 13 Punkte: Eine behandlungsbedürftige Überlastung, ein Burnout oder eine Depression können nicht sicher ausgeschlossen werden.
Geringe Wohlfühlwerte rechtfertigen jedoch keine Diagnose. Sie sind dennoch ein ausreichender Grund, eine gezielte Diagnostik durchführen zu lassen.

 

Die prozentuale Punktzahl wird verwendet, um mögliche Veränderungen Ihrer Stimmung zu beobachten. Eine Differenz von 10% bedeutet eine signifikante Veränderung (nach John Ware, 1996). 

Quelle: Psychiatric Research Unit, WHO Collaborating Center for Mental Health, Frederiksborg General Hospital, DK-3400 Hillerød.

© 2019 by Sylvia F. Rodatz,    M.Sc. Business Psychology,    KVK75971011    
Proudly created with Wix.com